Diese Wirkungen kannst Du von CBD Liquid erwarten

Cannabidiol, meistens CBD genannt, ist zu einem sehr beliebten Wirkstoff geworden. Gewonnen wird es aus Faserhanf. Durch CBD können viele verschiedene Krankheiten abgeschwächt werden. Dazu zählen MS, Epilepsie, Asthma und Arthritis. Zusätzlich hat es eine entspannende Wirkung. In einigen Fällen wird es sogar vom Arzt verschrieben. Es kann dem Körper in verschiedenen Formen zugeführt werden. Neben Öl und Tropfen gibt es auch das Cannabis Liquid.

Wie funktioniert die CBD Anwendung?

Das Cannabis Liquid wird mithilfe einer E-Zigarette gedampft. Geliefert wird es in kleinen Kapseln. Nach dem Einlegen in die E-Zigarette kann es inhaliert werden. Die CBD Anwendung ist daher sehr einfach.

Das reine Liquid kann anfangs ein Kratzen im Hals auslösen. In diesem Fall ist es hilfreich, es mit einem anderen Mittel zu mischen. Desto mehr das CBD Liquid verdünnt wird, desto geringer ist natürlich die Wirkung.

Nicht in jeder E-Zigarette kann Cannabis Liquid gedampft werden. Es benötigt eine bestimmte Temperatur, um seine Wirkung zu entfalten. Sie sollte nie höher als 200° sein. Deshalb dürfen nur bestimmte E-Zigaretten verwendet werden. Die E-Zigarette sollte einen geringen Widerstand haben, damit die niedrige Temperatur eingestellt werden kann.

Wer Cannabidiol bei 240° dampft, verliert jede Wirkung des Liquids, da die Inhaltsstoffe verbrennen. Dies ist schädlich für die Gesundheit und schmeckt außerdem nicht mehr.

Die CBD Wirkung

Es gibt viele Möglichkeiten, um Cannabidiol aufzunehmen. Das CBD Liquid kann mithilfe einer E-Zigarette gedampft werden. Natürlich stellt sich direkt die Frage, welche besondere Wirkung dies hat. Das CBD wandert direkt in die Blutgefäße und entfaltet dort seine Wirkung. Es gibt jedoch keinen großen Unterschied zu anderen Möglichkeiten, um Cannabidiol aufzunehmen. Die CBD Wirkung verändert sich durch das Dampfen nicht.

Bereits kurz nach der Aufnahme entfaltet das CBD Liquid seine entspannende Wirkung. Es kann sehr hilfreich beim Einschlafen sein und sorgt für einen ruhigen und langen Schlaf. Zusätzlich hilft das CBD Liquid dabei, Entzündungen zu bekämpfen. Dadurch ist es sehr gut gegen Erkältungen und andere Entzündungen in der Lunge.

Auch bei vielen anderen Krankheiten wurde es bereits erfolgreich eingesetzt. Die CBD Wirkung ist jedoch nicht bei jedem Menschen gleich. Parkinson konnte schon sehr gut mithilfe von CBD bekämpft werden, doch in einigen Fällen hat es das Zittern verstärkt. Weshalb es teilweise so unterschiedlich wirkt, ist noch nicht ausreichend erforscht.

Besonders wirksam ist Cannabidiol bei Angstattacken. Dadurch kann es gut vor Prüfungen, einem Flug, einem Date oder einer Präsentation vor vielen Menschen eingesetzt werden. Es führt außerdem oft dazu, dass man konzentrierter arbeiten kann.

Besonders Frauen schätzen die schmerzlindernde Wirkung, die Cannabidiol haben kann. Deshalb wird es gerne bei Regelschmerzen eingesetzt. Aber auch andere Schmerzen können mithilfe des CBD Liquids gut bekämpft werden.

Vorteile des CBD Liquids

Die Wirkung unterscheidet sich bei den verschiedenen Möglichkeiten zur Aufnahme nicht sonderlich. Doch das CBD Liquid bietet einige Vorteile. Besonders bei der Aufnahme vor Angstattacken bietet es den großen Vorteil, dass sich seine Wirkung durch das Dampfen besonders schnell entfaltet.

Außerdem ist es einfach, das Cannabidiol in dieser Form zu verdünnen. Dadurch kann es in abgeschwächter Form aufgenommen werden.

Das CBD Liquid ist zusätzlich sehr günstig und einfach in der Anwendung.

Bei regelmäßigen Schmerzen oder dauerhaften Schlafproblemen ist das Cannabis Liquid keine dauerhafte Lösung. In diesen Fällen muss den Problemen auf den Grund gegangen werden.

Die richtige Dosierung des Cannabis Liquids

Die vielen positiven Effekte sorgen für eine große Beliebtheit des CBD Liquids. Es ist beim ersten Mal sehr hilfreich, sich beraten zu lassen. Viele Erstanwender nehmen am Anfang eine zu hohe Dosis zu sich, da sie das CBD unterschätzen.

Nicht nur das Alter, das Geschlecht und die Größe spielen bei der Dosierung eine Rolle. Auch die Fitness, die Ernährungsgewohnheiten und der Schlafrhythmus haben einen Einfluss darauf. Deshalb muss die Dosierung immer auf die persönlichen Umstände einer Person ausgelegt werden. Wer sich unsicher über die richtige Dosis ist, sollte sich beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.