Abwehrkräfte auf natürliche Art stärken

Kaum ein anderes Thema hat uns in diesem Jahr so sehr beschäftigt wie die Gesundheit. Vielen ist in der Tat erst in den letzten Monaten bewusst geworden, wie wertvoll eine starke körpereigene Abwehr ist. Jetzt, da die Infektionszeit in vollem Gang ist, braucht das Immunsystem ein wenig mehr Unterstützung. Es gibt viele Mittel, um die Abwehrkräfte auf natürlichem Weg zu stärken und damit das Immunsystem zu kräftigen. Schauen wir einmal, was auch Sie tun können, um Viren, Bakterien und anderen Keimen den Kampf anzusagen.

Wechselduschen, Fitness und Ruhephasen

Wechselduschen sind nicht bei vielen beliebt. Dennoch ist die Wechseldusche eine sehr gute Methode, um die Abwehrkräfte zu stärken. Überwinden Sie sich täglich – Sie werden schon nach wenigen Tagen eine deutliche Verbesserung verspüren. Ein wahrhafter Kickstart in den Morgen ist so garantiert.

Binden Sie mehrmals in der Woche ein kleines Fitnessprogramm in Ihren Alltag ein. Sport fördert die Durchblutung und festigt den Kreislauf. Zudem werden Glückshormone ausgeschüttet, die für das Seelenwohl wichtig sind. Wenn die Zeit zum Joggen oder Laufen nicht reicht, dann schwingen Sie einfach das Tanzbein zu Hause. Eine einfache und dennoch effektive Art sich zu bewegen.

Vergessen Sie darüber hinaus niemals die Ruhephasen. Der Körper braucht diese, um sich zu erholen und zu regenerieren. Entspannen Sie am besten offline. Das hilft vom Alltag besser abzuschalten.

Frisches Essen und das bitte täglich

Abwechslungsreich sollte man sich natürlich das gesamte Jahr über ernähren. Doch jetzt im Winter benötigt der Körper noch mehr Stoffe, um die Abwehr zu stärken. Aus diesem Grund gehört täglich frisches Obst und Gemüse auf den Speiseplan. Ergänzen Sie die Speisekarte unbedingt um Lachs, Thunfisch oder Hering. Darin ist das wichtige Vitamin D enthalten, was im Winter Mangelware ist. Wer Fisch nicht sonderlich mag, kann jetzt die klassische Kartoffel liegen lassen und auf die Süßkartoffel zurückgreifen. Diese enthält viel Vitamin D und ist reich an wertvollen Ballaststoffen.

Zu guter Letzt sind es die Kohlsorten, die jetzt in großer Auswahl verfügbar sind. Sie gelten als das neue Superfood – nachdem der Kohl viele Jahre nur als arme Leute Essen bekannt war. Dabei sind Grünkohl, Weißkohl und Wirsing echte Superhelden. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen, Eisen und Kalzium.

Das Trinken dürfen Sie natürlich nicht vernachlässigen. Selbst, wenn das Durstgefühl nicht so stark ist wie im Sommer. Dennoch braucht der Körper auch jetzt gut zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Für einen guten Stoffwechsel ist das nämlich sehr wichtig – egal ob Wasser, Schorle oder Tee. Aber bitte nicht schwarzen Tee oder Kaffee, diese Getränke entziehen dem Körper Flüssigkeit.

Natürliche Heilmittel vermehrt einsetzen

Vorbeugen ist immer besser als heilen. Das galt schon immer und diese Devise müssen Sie sich stets vor Augen halten. Ergänzend zu den oben genannten Maßnahmen empfiehlt sich die Einnahme von natürlichen Wirkstoffen, die zusätzlich das Wohlbefinden verbessern. Besonders im Hinblick auf nervlich bedingte Beschwerden, sollte viel sensibler reagiert werden. Dazu gehören Schlafstörungen, Angstzustände und Nervosität. Bei derartigen Beschwerden greifen immer mehr Menschen zum legalen CBD. Dies ist ein Wirkstoff, welcher aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird und unter anderem schmerzlindernd und entzündungshemmend wirkt.

Seit 2017 die Legalisierung von medizinischen Produkten auf Hanfbasis erfolgte, gibt es eine große Auswahl an Mitteln mit CBD. Ob als Öl im Kaffee, Gel oder in Kapselform, die Verwendungsmöglichkeiten sind breit gefächert. Viele schwören auf einen Verdampfer, um die Wirkstoffe schneller in die Blutbahnen zu befördern. Auch Mediziner empfehlen diese Form der Einnahme, da sie sehr schonend ist und zudem sehr rasch Wirkung zeigt. Um CBD über einen Verdampfer konsumieren zu können, müssen Sie sich für ein Modell entscheiden. Die Auswahl ist sehr groß: Sie können u. a. einen einfachen Gras Vaporizer mit Akku erwerben oder sich für ein Modell entscheiden, das mit Strom betrieben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.