Hanfsamen als neues Superfood

In immer mehr Produkten tauchen neuerdings Hanfsamen auf. Einige sind ein wenig verwirrt, vor allem dann, wenn sie sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt haben. Zwar wissen inzwischen viele Menschen, dass die Hanfpflanze nicht ausschließlich ein Rauschmittel ist, sondern auch eine Heilpflanze. Dennoch ist die Skepsis groß. Grundsätzlich muss hier einmal aufgeklärt werden, dass die berauschende Wirkung durch das Cannabinoid THC hervorgerufen wird. Ist der Wirkstoff in Hanfprodukten aber auf ein dermaßen geringes Niveau reduziert, müssen Konsumenten keinen Rauschzustand befürchten. Sie können beruhigt von den gesundheitsfördernden Effekten der Heil- und Nutzpflanze profitieren.

Ideal für Sportler und Veganer

Der Körper benötigt für den Muskelaufbau essenzielle Aminosäuren. Diese kann er nicht selbstständig über den Stoffwechselprozess erzeugen. Darum müssen wir unserem Körper diese wichtigen Aminosäuren über die Ernährung zuführen. Sie sind vor allem in tierischem Eiweiß enthalten. Wer sich jedoch vegan oder vegetarisch ernährt, erlebt oft einen Mangel an diesen wichtigen Nährstoffen. Mit Hanfsamen kann diese Ernährungslücke geschlossen werden. Denn sie enthalten sowohl essenzielle Aminosäuren als auch Omega-3-Fettsäuren sowie Vitamin B1 und B2. Im wahrsten Sinne des Wortes sind sie ein echtes Superfood. Als Nahrungsergänzung setzen viele Veganer auf das neue Produkt und versorgen damit den Körper mit den wichtigen Nährstoffen, die für eine gesunde Lebensweise unabdingbar sind.

Doch nicht nur Vegetarier oder Veganer haben die Hanfsamen zur Nahrungsergänzung entdeckt. Viele Sportler setzen ebenfalls auf die positive Wirkung der Samen. Denn die essenziellen Aminosäuren und Eiweiße sind – wie bereits erwähnt – für den Muskelaufbau enorm wichtig. Wer trotz der angespannten Lage weiterhin aktiv Sport betreibt und an seiner Fitness arbeitet, wird gern zu dem neuen Nahrungsmittel greifen, um den Körper mit den vielseitig wirkenden Nährstoffen zu versorgen.

Egal ob im Ausdauer- oder Kraftsport, die Versorgung der Muskulatur ist enorm wichtig, um ein effektives und leistungssteigerndes Training absolvieren zu können. Natürlich ersetzten die Samen keine ausgewogene Ernährung. Auf diese gilt es nach wie vor zu achten.

Schmerzlindern und entzündungshemmend

Die kleinen, unscheinbaren Samen können noch deutlich mehr. Wie so viele Wirkstoffe aus der Hanfpflanze wirken auch die Samen bei Schmerzen und Entzündungen. Ergänzend können Betroffene jedoch weiterhin zu CBD-Öl greifen, wenn die Schmerzen akut sind. Darüber hinaus wirkt CBD beruhigend und das kann in dieser aktuellen Zeit nicht schaden. Denn nachweislich leiden wirklich viele Menschen unter Angstzuständen und nervöser Unruhe. Daher werden die Hanfprodukte immer beliebter. Selbst bei Schlafstörungen können die Wirkstoffe eine Verbesserung herbeiführen. Anwender können sich glücklich schätzen, dass seit 2017 der Handel und Verkauf mit Hanfprodukten mit einem sehr geringen THC-Anteil legalisiert wurde. Denn CBD oder die Samen sind nicht psychoaktiv. Sprich, eine berauschende Wirkung oder gar Abhängigkeit kommt nicht Frage.

Hanf selbst anbauen?

In Deutschland besser nicht, denn hier ist es nach wie vor illegal, die Heilpflanze privat zu züchten oder anzubauen. Da spielt es keine Rolle, ob die Pflanze männlich oder weiblich ist oder wie niedrig der THC-Gehalt ausfällt. CBD wird übrigens ausschließlich aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen.

Erlaubt ist jedoch der Anbau von Nutzhanf. Zugelassene Landwirtschaftsbetriebe können eine Lizenz erwerben und Hanf anbauen. Auch darf jeder Samen bequem online bestellen. Die Samen von Sensi Seeds beispielsweise erfreuen sich größter Beliebtheit und haben schon eine lange Tradition – seit über 35 Jahren besteht der Handel.

Fazit

Hanfsamen sind auf dem Vormarsch und kommen nicht nur als reiner Samen als Snack auf den Tisch, sondern werden mittlerweile auch in verschiedenen Lebensmitteln verarbeitet. Es gibt jetzt auch Frischkäse-Sorten mit Hanfsamen. Die Samen gelten als Superfood und sind als Nahrungsergänzungsmittel beliebt geworden. Allerdings darf man niemals vergessen, dass grundsätzlich nur eine abwechslungsreiche Ernährung den Körper mit wirklich allen notwendigen Stoffen versorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.